INFORMATIONSABEND GUATEMALA


Internationale Menschenrechtsbeobachtung
MitarbeiterInnen der Guatemala Solidarität berichten über ihr
Engagement, über jüngste Entwicklungen vor Ort und laden zur Mitarbeit ein.
Mit Film + Diskussion.
26. Mai, 19 Uhr
Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Kolumbien im Würgegriff des Freihandels

Info- und Diskussionsveranstaltung
Montag, 24.3., 18 Uhr
BOKU, Simonyhaus, HS 1
Peter Jordan-Straße 65, 1180 Wien


Der Widerstand gegen die Begierde der multinationalen Konzerne, gegen Gentechnik und für die freie Nutzung von Saatgut wächst. Drei AktivistInnen aus Kolumbien berichten.

Salsa bar con Nena Verona - Jeden Montag

Programm für Salsa-Montag 17.06.2013
» 18:30 bis 19:30 Uhr
Salsa Kurs Leicht-Fortgeschritten mit Nena Verona
» 19:30 bis 20:30 Uhr
Salsa Kurs Anfänger mit Nena Verona
» 20:30 bis 24:00 Uhr
Salsa Social Night mit DJ Gringo
» ca. 21:15 Uhr
Rueda de Casino mit Norbert
» ca. 22:05 Uhr
“Baile Dulce” Damenwahl auf Lateinamerikanisch
» ca. 22:30 Uhr
Rueda de Casino mit Laurin Weisz – Vamos Salsa

Jeden Montag von 18:30 bis 24:00 Uhr im Albert Schweitzer Haus!
Eintritt: 5€
NEU: Salsabar Sábado
Programm für Salsa-Samstag 15.06.2013
» 18:00 bis 20:00 Uhr
Workshop Cha-Cha Rueda mit Nena Verona und Norbert
» 20:00 bis 02:00 Uhr
Salsa Social Night mit DJ Gringo
» ca. 21:30 Uhr
Rueda de Casino mit Norbert
» ca. 24:00 Uhr
Rueda de Casino mit Norbert

Jeden dritten Samstag im Monat von 18:00 bis 02:00 Uhr
(Nächsten Termine: 21. September, 19. Oktober, 16. November,…)

Bossa Nova Night

Tropical Night en Nueva Havanna


Kolumbien Fokus Kino Zyklus - EL VUELCO DEL CANGREJO


EL VUELCO DEL CANGREJO /
The Crab TrapCOL
Oscar Ruíz Navia


Daniel kommt in der afro-kolumbianischen
Gemeinde La Barra, an der Pazifikküste gelegen, auf der Suche nach einem Boot,
um das Land zu verlassen. Er beabsichtigt, bleiben nur ein paar Tage, aber
eine unerwartete Fehlen von Fischen gezwungen hat Fischer weit von der Küste,
die die Suche nach Daniel macht. Darüber hinaus haben die Landwirte
Probleme. Gehirn, der Führer der Gemeinschaft und versucht, auf die
Ankunft der Moderne anzupassen.

........


Daniel llega a la comunidad afrocolombiana de La
Barra, situada en la costa pacífica, en busca de un barco para irse del país.
Tiene la intención de quedarse solo unos días, pero una inesperada carencia de
pescado ha obligado a los pescadores a alejarse mucho de la costa, lo que
dificulta la búsqueda de Daniel. Además, los campesinos tienen problemas.
Cerebro, el líder de la comunidad, intenta ajustarse a la llegada de la
modernidad





Wer Beton sät, wird Zorn ernten - Buchpräsentation und Diskussion mit Luis Hernández Navarro


Mexikos Umweltbewegung von unten Buchpräsentation und Diskussion mit Luis Hernández Navarro, Mexiko Journalist der Tageszeitung La Jornada 

Montag, 15. Oktober, 19:00 Uhr
Afro-AAsiatisches Institut, Großer Saal,
Türkenstraße 3, 1090 Wien

In Mexiko sind Bäuerinnen und Bauern, die sich für den Erhalt ihrer natürlichen Lebensgrundlagen einsetzen, regelmäßig Repressionen ausgesetzt oder bezahlen ihr Engagement sogar mit dem Leben. Der Raubbau an den natürlichen Ressourcen und der Widerstand der Menschen vor Ort gegen die rücksichtslose Zerstörung ihrer Umwelt sind Thema des Buches. Es geht um die schwierige, aber immer wieder auch erfolgreiche Verhinderung von Abholzung, der Privatisierung des Trinkwassers, des Baus industrieller Megaprojekte und um den Widerstand gegen eine agroindustrielle Produktion, die Kleinbauern verdrängt und schwere Gesundheitsschäden für die Bevölkerung nach sich zieht.

Der mexikanische Publizist Luis Hernández Navarro ist langjähriger Redakteur der Kommentarseite sowie Kolumnist bei der renommierten mexikanischen Tageszeitung La Jornada, hat mehrere Bücher und Artikel über soziale Bewegungen und die unabhängige Gewerkschaftsbewegung
in Mexiko veröffentlicht.

Lesung in spanischer und deutscher Sprache; Moderation: Leo Gabriel; Veranstalter : Informationsgr. Lateinamerika (IGLA), Internationaler Versöhnungsbund, Mexiko-Plattform, Südwind Agentur 15.10., 10:00 Uhr, Südwind Agentur, Laudongasse 40, 1080 Wien: Gespräch von Luis Hernández Navarro mit JournalistInnen und anderen Interessierten. Bei Teilnahme bitte um kurze Mitteilung an 

AUSTROMEX: MELODROM/THE MAKING OF A REBELLIOUS TELENOVELA


Brut im Künstlerhaus/Karlsplatz 5, 1010 Wien
Beginn 20:00,
am 10.10. und 11.10.

Melodrom/The Making of a Rebellious Telenovela continues an artistic research process that started in 2010 with the successful production Who Shot the Princess? Boxstop Telenovelas in brut. After a symposium in 2011 and workshops in the summer 2012 about the connection between politics and aesthetics in South America, the new stage work of the Austrian-Mexican artists’ collective around Gin Müller deals with a rebellious telenovela. The passionate test of their own political desires takes the group back into an unknown past read queerly. The protagonists and the romantic couple of the Pasión Rebelde – the Mexican telenovela star Flor Edwarda Gurrola and performance artist Katia Tirado – are on the lookout for their own rebellious history and resume contact with activists on a global scale. Escaping a media conspiracy, the team’s research turns into a melodrama about common political action, love, treachery and an unknown “She Guevara Myth”. The borders of production and telenovela are increasingly blurred and present the image of activist possibilities for action and (un)known queer utopias.

On 11 October after the performance come chill to Latin sounds by DJ Colectivo. 



EncontrARTE - Mädchen-Jugendtheater aus Guatemala



EncontrARTE - Mädchen-Jugendtheater aus Guatemala

14. Oktober 2012, 18:30 Uhr / Wien
Pfarre Akkonplatz, Oeverseestraße 2c, 1150 Wien
(im Rahmen des Guatemala Tages)

kulturen in bewegung organisiert im Oktober 2012 erneut eine Tournee einer Jugendtheatergruppe in Österreich.
Diesmal ist es die Mädchen-Theatergruppe EncontrARTE aus Guatemala City, die mit ihren Aufführungen und Workshops Jugendlichen hier in Österreich Weltsicht vermitteln und zur Auflehnung gegen strukturelle Gewalt ermutigen möchte.
Die Mitglieder der Gruppe sind zwischen 14 und 18 Jahre alt. Die 9 Mädchen und jungen Frauen haben in der Sprache des Theaters einen Weg gefunden, ihre Geschichten zu erzählen. Geschichten, die von ihrer Lebenssituation in Ciudad Quetzal erzählen, von sozialen Missständen, Gewalt und Diskriminierung – aber auch von der „Power“, die eine aktive, künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenssituation entfalten kann. Mit ihrem Stück und den angebotenen Workshops möchten die Mädchen zeigen, was„Empowerment through Culture“ für sie bedeutet und gemeinsam mit den Jugendlichen hier in Österreich ergründen, wie sich die Erfahrungen der Mädchen aus Guatemala auf die Lebensrealitäten der Jugendlichen hier umsetzen lassen.
Mittels Forumtheater – Techniken, aufgelockert durch Zirkus-Elemente, wie Stelzengehen und Akrobatik, gelingt es den Mädchen nicht nur, Empathie zu wecken, sondern auch Strategien gegen strukturelle soziale Gewalt zu vermitteln.
Die Mädchen sprechen Spanisch, einige von Ihnen Maya-Sprachen. Im Stück arbeiten sie mit Körper-Theater, d.h.es sind seitens des Publikums keine Spanisch-Kenntnisse von Nöten. Für die Einführung, Workshops und anschließenden Diskussionen stehen ÜbersetzerInnen, die die Gruppe begleiten, zur Verfügung.
Das Stück: Creación Collectiva - Reise in das Zentrum der Hoffnung
Creación Collectiva ist nicht nur Titel des Stückes, sondern beschreibt gleichzeitig die Methodik des selbigen und auch die Art und Weise in der die jungen Schauspielerinnen Strategien im Alltag gegen ein von Angst und Gewalt geprägtes Klima entwickeln.
Creación Collectiva bedeutet im Spanischen so viel wie „gemeinsames Erschaffen“. Und nur gemeinsam kann es gelingen, gegen strukturelle Gewalt vorzugehen. Die Lebenserfahrungen der jungen Mädchen der Gruppe stellen dies unter Beweis und ermutigen dadurch das Publikum zu solidarischem Handeln. Im Falle von EncontrARTE sind es so-genannte Patrouilles, selbst-ernannte Bürgerwehren, gegen die es gilt, gemeinsam anzutreten. DiePatrouilles heften sich die Erhaltung der Sicherheit in dem Stadtteil Ciudad Quetzal auf die Fahnen, in der Realität allerdings nützen sie die dadurch gewonnene Macht schamlos aus und terrorisieren mit Waffengewalt, Schutzgeld-Erpressung und Angstmache die EinwohnerInnen den Viertels.Mit ihrem Stück begeben sich die Mädchen auf eine "Reise in das Zentrum der Hoffnung" und nehmen mit ihrem mitreißenden Schauspiel das Publikum mit. 
Das Stück richtet sich an eine Altersgruppe ab 12 Jahre aufwärts.
Workshops: In ihren Workshops vermitteln die Jugendlichen von EncontrARTE mittels Forumtheater-Techniken und typischen Karnevals-Vorbereitungen Strategien gegen strukturelle Gewalt und für ein gemeinsames Auftreten gegen Ungerechtigkeit.  Hintergrundgedanke, den auch die Jugendlichen aus Ihrer kreativen Tätigkeit vor Ort mitbringen, ist es, durch gemeinsame Aktivitäten, die Spaß machen, Kraft zu schöpfen. Mittels Integrations-Spielen und einfachen Akrobatik-Übungen bereiten die guatemaltekischen Mädchen gemeinsam mit den Workshop-TeilnehmerInnen einen Karnevals-Umzug vor. Es bleibt auch genug Zeit, um mit den Mädchen Erfahrungen und Geschichten aus den jeweiligen Lebensumständen auszutauschen (die Gruppe wird von ÜbersetzerInnen begleitet). Eine Workshop-Einheit dauert 3 Stunden, nach Absprache können aber auch individuelle Wünsche berücksichtigt werden.
Anfragen bitte an koenighofer(at)vidc.org
tel: 01/713 35 94/28


Ein Projekt von kulturen in bewegung

in Kooperation mit:
Lateinamerika Institut
Guatemala-Solidarität
Stadtgemeinde, NMS & Kulturverein Langenlois
MARK.Freizeit.Kultur

gefördert durch:
Österreichische Entwicklungszusammenarbeit
bmukk
Bundeskanzleramt Österreich: Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst
Kultur Stadt:Salzburg
EU - Europe Aid

Termine:
14. Oktober 2012, 18:30 Uhr / Wien
Pfarre Akkonplatz, Oeverseestraße 2c, 1150 Wien
(im Rahmen des Guatemala Tages)

19. Oktober 2012, 19:30 Uhr / Langenlois
Musiksaal der NMS Langenlois, Kaserngasse 2, 3550 Langenlois

27. Oktober 2012, 19:30 Uhr / Salzburg
MARK.freizeit.kultur, Hannakstraße 17, 5023 Salzburg


Fiesta Latina - Fußball für Integration

Youth Orchestra of Caracas / Rivas «Proms»

Eine inspirierte Hundertschaft junger Musikerinnen und Musiker auf dem Podium und eine Tausendschaft enthusiasmierter Zuhörerinnen und Zuhörer im Saal - das sind die Eckdaten der mittlerweile legendären Proms-Konzerte im Wiener Konzerthaus. «Rocken» wird den Großen Saal diesmal das Youth Orchestra of Caracas mit zwei vollen musikalischen Sonnentanks aus Argentinien sowie Tschaikowskys 4. Symphonie mit ihrem tschinellenfreudigen Finale. Unter der Leitung des 22 Jahre jungen Andrés Rivas kündigt sich mit diesem stimmungsvollen Konzert ein neues kräftiges Lebenszeichen der venezolanischen Jugendorchesterbewegung «El Sistema» an.

Interpreten
Youth Orchestra of Caracas, Orchester
Andrés Rivas, Dirigent
Programm
Richard Wagner
Ouverture zu «Rienzi» (1838-1840)
Alberto Ginastera
Estancia / Ballettsuite op. 8a
             ***
Peter Iljitsch Tschaikowsky
Symphonie Nr. 4 f-moll op. 36 (1877)
Anmerkung
Stehplätze im Parterre: € 16,-
50% Ermäßigung für Jugendliche bis 26 Jahre
Veranstalter
Wiener Konzerthausgesellschaft

Wiener Konzerthaus
Großer Saal
Samstag, 29. September 2012, 19:30 - ca. 21:30 Uhr


Lange Nacht der Sprachen im LAI

Mittwoch, 26. September 2012

Kostenlose Schnupperkurse Spanisch • Portugiesisch • Deutsch

Sie können ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde unsere kostenlosen Schnupperkurse besuchen – egal ob Sie AnfängerIn sind oder bereits Sprachkenntnisse haben!
Jede/n BesucherIn erwartet ein Willkommensgeschenk und eine Verkostung exotischer Produkte von Terra Tropicalis! Außerdem gibt es einen LAI-Sprachkurs im Wert von 182,- Euro zu gewinnen.
Kommen Sie einfach vorbei! Die letzten Schnupperkurse beginnen um 20.00 Uhr.

www.langenachtdersprachen.at

LAI, Schlickgasse 1, 1090 Wien

Noche Argentina

Quique Sinesi, Cuentos de un pueblo escondido


20. September, 20:00
KulturRaum Neruda
Margaretenstrasse 38, 1040 WIEN

Quique Sinesi (direkt aus Buenos Aires, Argentinien/ on tour in Europa) 

Cuentos de un pueblo escondido.
Siebensaitige spanische Gitarre, Charango, Cuatro und Piccolo

“Playing alone is to me the most usual form. It’s an unique experience, because it is possible to have interaction directly with the audience. I like to change the colours of the different guitars and mostly play my own compositions made for these instruments. Using elements of Argentinian folklore and tango with the influence of contemporary world music.” Q. Sinesi
In seiner Musik verbindet Quique Sinesi Klassik und Weltmusik, Improvisation und Jazz und entwickelt einen sehr persönlichen Stil. Seine bevorzugten 
Instrumente sind die siebensaitige spanische Gitarre und das Charango. Quique Sinesi´s Musik schöpft aus dem reichen Erbe des südamerikanischen Kontinents, den traditionellen rhythmischen Candombés der argentischen Einwohner, genauso wie den melodischen Elementen des Tango, der Milonga und der Musik europäischer  Einwanderer. Die Tänze werden genauso wie traditionelle Folk-Rhythmen mit neuen Konzepten interpretiert, Jazz wiederum verbindet sich mit diesen Elementen und heraus kommt eine ungemein lebendige und spritzige Symbiose.
Quique begann seine musikalische Karriere u.a. als Gitarrist des Bandonionisten Dino Saluzzi und als Mitglied des New Tango Quartetts unter Pablo Ziegler (Ex-Pianist des Astor Piazzolla Quintetts). Jazzgrößen wie Jim Hall waren beeindruckt von Spieltechnik, Ausdruck und Kompositionen dieses jungen Ausnahme-Gitarristen. Quique tritt u.a. mit Charlie Mariano, Markus 
Stockhausen, Erling Kroner und Marcelo Moguilevsky auf. Er wurde von Jim Hall zur Überreichung des Jazzpar Prize, der größten Auszeichnung im Jazz, als Gastmusiker nach Kopenhagen eingeladen. Seitdem konnte er bei internationalen Festivals und Konzerten seine Fähigkeiten durch eigene Kompositionen, seine emotionale Tiefe und die perfekte Beherrschung des Instruments unter Beweis stellen.

Kulturbeitrag: 12,00€
Kontakt, Infos: neruda.at/programm/

Finissage: Confusions #2

Medien & Demokratie: Zeitschriftenpräsentation

Wie viel Widerstand ist im Informationszeitalter erlaubt? Wer nützt moderne Medien? Wem nützen sie? Sind alte Medien passé? Wer kontrolliert Information? Wie werden Frauen in der Gesellschaft und in den Medien behandelt? Welche Medien haben Frauen selbst in der Hand?
Podiumsgespräch und Film mit: Jamileth Chavarría („La Bruja“, nicaraguanische Radio- und Frauenrechtsaktivistin), Helga Neumayer (Redakteurin Frauensolidarität)
Moderation: Ulrike Lunacek (EU-Abgeordnete, Obfrau der Frauensolidarität) (angefragt)
Übersetzung: Verena Rassmann
Montag, 17. September 2012, 19.00 Uhr
C3 - Centrum für Entwicklung, Senseng. 3, 1090 Wien

LATINO FUSSBALL PARTY - mit ALIANZA LATINA




Sonntag, 16. September ab 15:00 Uhr
22, Wien - Am Langen Felde 60

Am Sonntag, den 16. September wird die dritte Runde der 2012/13 Saison des WFV und das erste Spiel von Alianza Latina als Gastgeber vs Mautner stattfinden .

Aus diesem Grund präsentieren wir die neue Website - www.alianzalatina.at, neue Trikots, und Facebook.

Mit Live Performance von:
Austria Batala http://www.batala.at/index-de.htm
(female brasilianische Percussion),

DJ Sergio ( Colombia),

Tombola, Grill und Cocktails möchten wir mit Euch allen feiern und uns unterhalten. 

Grosse Fussballpersönlichkeiten aus der Welt des Sports werden eingeladen, unter anderem die Bundesliga-Spieler.
Der Eintritt ist frei und wir garantieren einen netten Open Air Abend mit atraktiven Gewinnen.
Liebe Fussball Grüsse und wir freuen uns auf Euer Kommen!

El domingo 16 de Septiembre sera la tercera ronda de la temporada 2012-13 y el primer encuentro deportivo de Alianza Latina como anfitrion vs. Mautner.
Con este motivo, se presentaran el nuevo plantel, nuevos tricots, website y Facebook, amenizado con la participacion en vivo de Austria Batala (percusion femenina brasileña), DJ Sergio ( Colombia), Tombola, Grill y Cocktails.
Estaran invitados personajes del mundo deportivo y entre otros, jugadores dela Bundesliga.
La entrada es libre y garantizamos una atractiva velada. Saludamos y agradecemos vuestra presencia.

Arte Vitrina: Lym Moreno



Eröffnung 6. September, 19:00
Von 6. bis 29. September
KulturRaum Neruda
Margaretenstrasse 38, 1040 WIEN

Saisonbeginn im KulturRaum Neruda
Kultur braucht Raum.

Raum für Performances, Ausstellungen, Theater, Festivals und Konzerte.
Raum für AutorInnen, Lesungen, literarische Diskussionen.
Raum für interkulturellen Dialog im Grätzel und weit darüber hinaus.

Seit seiner Gründung im Jahre 2006 durch den chilenischen Kultur- und Eventmanager Marco Antonio Sanhueza hat sich das NERUDA erfolgreich als offener Kulturraum für den Dialog lateinamerikanischer Künste etabliert. In Andenken an den großen chilenischen Dichter, Humanisten und Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda, der mit seinem Werk geographische Grenzen - nationale wie kontinentale – sprengte, präsentiert das NERUDA lateinamerikanische Künstler und Kreative, bringt sie mit Kulturinteressierten in Kontakt und entwickelt daraus neue Projekte.
Arte vitrina · Lym Moreno (VE)

Lym Moreno erschafft fiktionale Figuren und Kreaturen mit menschlichen Zügen basierend auf Erfahrungen ihrer ganz intimen und persönlichen Welt. Ihre Arbeit umfasst Paper Art, Illustrationen, Street Art, Druckgrafik, und Stop Motion Animationen. Seit 2005 nimmt sie an Ausstellungen teil und hatte Auftragarbeiten in Österreich und Venezuela. Im Jahr 2011 erschien ihr erstes Bilderbuch “Sueño sin Soñador” beim Verlag La Barca de la Luna C.A. in Caracas, Venezuela.

Infos auf : www.neruda.at

CINE MEMORIA - 54 ICA


Logo

PAPAYA MEDIA ASSOCIATION
 
in Zusammenarbeit mit KINOKI
präsentieren


 CINE MEMORIA


Programa
Un programa de cine de KINOKI y Papaya Media.

Lugar: „Neues Institutsgebäude“ NIG, Universitätsstraße 7, 1010 Viena | Vienna
Entrade libre!
No es necesario registrarse


Lunes, 16 de julio, 20.00 hs.
La bandera que levantamos
Uruguay 1971, 6 min, Cinemateca del tercer Mundo, Regie: Mario Jacob und Eduardo Terra,
Me gustan los estudiantes
Uruguay 1968, 6 min, Regie: Mario Handler
Liber Arce, liberarse
Uruguay, 1969, 10 min, Regie: Mario Handler

C3M - La Cinemateca del Tercer Mundo 
UY/2011, 62 minutos. Dirección: Lucia Jacob En los años sesenta cinéfilos fundaron la “Cinemateca del tercer mundo” en Montevideo. Con sus proyectos y producciones de películas la cinemateca participó en las luchas políticas. 40 años más tarde, Lucia Jacob les pidió a los iniciadores a acordarse y comentar sus obras de entonces. Mario Handler creó los cortometrajes Me gustan los estudiantes y Liber Arce, liberarse de aquellas para la Cinemateca del tercer mundo.
En presencia de Mario Handler
(todas las películas en versión original en español con subtítulos en inglés)


Martes, 17 de julio, 20.00 hs.
Black Power Mixtape (1967-1975)
S/USA 2011, 94 minutos, Guión: Göran Hugo Ollson
(versión original en inglés con subtítulos en alemán)
Ollson monta grabaciones viejas del moviemiento afroamericano por los derechos civiles, hechas entre 1967 y 1975 de la televisión sueca. El resultado es una historia interesante del moviemiento del Black Power.


Miércoles, 18 de julio, 18.00 hs.
Der Heimwehträger –Neunzig Minuten mit Fritz Kalmar. Eine Freundesgabe
AT 2011, 90 minutos. Dirección: Erich y Libertad Hackl
(versión orginal en alemán)
El homenaje de Erich Hackl al poeta vienes Fritz Kalmar que fue perseguido como judío y huyó de los nazis a Bolivia y luego a Montevideo.
En presencia de Erich Hackl

Miércoles, 18 de julio, 20.00 hs.
Visa al paraiso
México 2011. 108 min. Dirección: Lillian Liberman
(versión original en español con subtítulos en inglés)
El Consul General de México en Francia, el Sr. Gilberto Bosques pudo con la extensión de visados mexicanos salvarle la vida a decenas de miles de personas que estuvieron perseguidas para ser confinadas en los campos de concentración nazi o bien asesinadas por la dictatura de Franco. Lilian Lieberman conversó sobre sus vivencias con el centenario Don Gilberto y además con muchos judíos, comunistas, republicanos emigrantes, dentro de ellos también con Friedrich Katz.


Jueves, 19 de julio, 20.00h
El Lugar más pequeño
El Salvador/México 2011, 109 minutos. Dirección: Tatiana Huezo Sánchez
(versión original en español con subtítulos en inglés)
Hay pocas películas que hayan logrado contar los traumas de la guerra de una manera tan poca sensacionalista y tan resistente, tan sensible y comprensiva. Adaptándose al ritmo de los protagonistas, la directora crea un espacio cinematográfico de encuentro para los sobrevivientes y las almas de los muertos de la guerra civil salvadoreña.


Viernes, 20 de julio, 18.00h
Todo Berlin está en tus ojos - En memoria de Otto René Castillo
RDA/1979, 27 minutos. Dirección: Karlheinz Mund
(versión original en español)
El retrato hecho por Karlheinz Mund del poeta guatemalteco y revolucionario Otto René Castillo que tuvo que huir en 1954 después del golpe de estado contra Arbenz y que estudió en Leipzig y Berlín del Este.

La isla – archivos de una tragedia
Guatemala/Alemania 2009, 85 min, Dirección: Uli Stelzner
(versión original en español con subtitulos en inglés)
En el año 2005 despues de una gran explosión en la ciudad capital de Guatemala se descubre por accidente la existencia de archivos secretos de la Policía Nacional. Millones de documentos, pruebas legales para esclarecimiento del genocidio contra el pueblo por parte del ejército, policía, apoyados y asesorados por Estados Unidos. En la segunda mitad del siglo XX cientos de miles de personas cayeron vícitmas de estas violaciones a los Derechos Humanos.
Uno de los protagonistas de la película, Nim Alae alias Lucio Yaxón Guarax, activista indigena y rapero en su original idioma, el Kakchikel, estará presente.
Nim tuvo que salir en el año 2010 en una situación de emergenica en donde peligraba su vida, entre otras causas por su trabajo dentro del archivo.

En presencia de Patrice Castillo y Nim Alae.
Más tarde, Nim Alae rapeará en el patio de la Universidad de Viena.


Kinoki, associación para la autodeterminación audiovisual, muestra, discute y produce acontecimientos para mejorar el mundo. 
www.kinoki.at

La Asociación Medial Papaya es una organización civil independiente, plural y de carácter no comercial que promueve el intercambio cultural entre el sur y el norte. Cada año presenta el Ciclo de Cine Centroamericano en la ciudad de Viena, Austria.
www.papayamedia.org